Kaiser Oberflächentechnik - Pulverbeschichtung

Pulverbeschichtung

Mit dem bewährten universellen Verfahren der elektrostatischen Pulverbeschichtung (EPS) bieten wir Ihren Produkten neben Schutz und Werterhaltung ein breites Anwendungsspektrum für dekorative und funktionelle Möglichkeiten.

Es handelt sich um ein umweltschonendes und lösemittelfreies Beschichtungsverfahren, für das wir die Produkte aller namhaften Pulverlackhersteller verwenden. Die Beschichtung von Bauteilen aus Stahl, Eisenwerkstoffen, Guss und verzinktem Stahl bis hinzu Aluminium sind möglich.

Um eine optimale Haftung der Oberfläche zu erreichen, dient als Vorbehandlung eine 10 Zonen-Anlage. Hier werden im Spritzverfahren alkalische Entfettungen und eine Zinkphosphatierung eingesetzt. Eine Passivierungszone ermöglicht  die  optimale Vorbehandlung von Aluminium und verzinktem Stahl. In sogenannten Duplexverfahren kann auch als Grundierung eine KTL-Beschichtung aufgebracht werden.

Die Pulverapplikation findet in einer vollautomatischen Schnellwechsel-Pulverkabine mittels programmgesteuerten Automatikpistolen statt. Hierbei werden Epoxidharz-, Polyester- oder Mischpulverlacke im sogenannten Corona – oder Triboverfahren (Elektrostatik) auf elektrisch leitende Werkstoffe aufgesprüht. Die erzielten Schichtdicken liegen in der Regel bei 40 bis 250 µm. Der überschüssige Pulverlack (Overspray) wird mittels Rückgewinnung und Feinsiebung wieder in den Beschichtungsprozess zurückgeführt und verwendet. So ist eine umwelt- und rohstofffreundliche Beschichtung möglich. Anschließend wird das Pulver bei einer Temperatur von 160 - 200 °C thermisch vernetzt.

Aufgrund der Vielzahl von unterschiedlichen Pulvermaterialien lassen sich eine Vielzahl von unterschiedlichen Oberflächenvarianten in Bezug auf Glanzgrad, Metalliceffekten und Strukturen realisieren.

Downloads

Die von uns angebotenen Spezifikationen finden Sie unter Kunden > Spezifikationen.