Kaiser Oberflächentechnik - Kathodische Tauchlackierung

KTL-Beschichtung

KTL-Beschichtungen werden überall eingesetzt, wo exzellenter Korrosionsschutz gefragt ist.

Mit dem Verfahren der kathodischen Tauchlackierung (KTL) geben wir Ihren Produkten im Gestellverfahren eine hoch effiziente schwarze Grundbeschichtung. Sie ist speziell für konstruktive Bauteile und komplizierte Werkstückgeometrien geeignet und ein Standardverfahren im Automobilbau. Das in diesem Verfahren schwermetallfreie eingesetzte Lacksystem verfügt über ein ausgezeichnetes Umgriffverhalten, d.h. das auch Beschichtungen an schwer zugänglichen Stellen und Hohlräumen an Bauteilen möglich ist. Oft werden KTL-Beschichtungen als Grundierung von Pulver- und Nasslacken eingesetzt.

Von Stahl, Eisenwerkstoffen, Guss und verzinktem Stahl bis hinzu Aluminium eignet sich KTL für alle elektrisch aufladbaren Werkstoffe.

Bei der Elektrotauchlackierung werden wassergelöste Epoxidharze unter Anlegen einer Gleichspannung auf ein zu beschichtendes Werkstück aufgebracht. Die Lackabscheidung erfolgt durch chemische Umsetzungen des Bindemittels. Zur Vorbehandlung dient eine 10 Zonen-Anlage. Hier wird im Spritzverfahren alkalische Entfettungen und eine Zinkphosphatierung eingesetzt. Durch eine zusätzliche Passivierungszone wird die Vorbehandlung von Aluminium und verzinktem Stahl weiter optimiert. Nach der Tauchapplikation wird der noch anhaftende Restlack in drei Spülzonen entfernt. Anschließend wird der Lack bei einer Temperatur von 180 - 200 °C eingebrannt. Es entsteht eine geschlossene organische Lackschicht mit Schichtstärken von 10 - 50 µm.

Downloads

Die von uns angebotenen Spezifikationen finden Sie unter Kunden > Spezifikationen.